direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Geschichte des ZMMS

Auf Antrag von Prof. Dr. Eyferth (Psychologie) und Prof. Dr. Willumeit (Kfz- Verkehrswesen) beschloss der Akademische Senat der TU Berlin am 10.11.1993, das „Zentrum Mensch-Maschine-Systeme” (ZMMS) zu gründen und dessen Thematik als fächerübergreifenden TU-Forschungsschwerpunkt der TU festzulegen. Damit wurde eine seit mehreren Jahren erfolgreiche Kooperation von Ingenieur- und Humanwissenschaften institutionalisiert. Gleichzeitig wurde die Einrichtung des Fachgebietes “Mensch-Maschine-Systeme” beschlossen.

In der konstituierenden Sitzung am 11.02.1994 wählten die Gründungsmitglieder des ZMMS dessen erstes Leitungsgremium: Die Herren Prof. Timpe (Sprecher), Prof. Willumeit (stellvertretender Sprecher) sowie Prof. Eyferth, Dipl.-Ing. Bierwagen und Dipl.-Ing. Jürgensohn. Mit der Einrichtung seiner Geschäftsstelle nahm das ZMMS schließlich am 01.04.1995 seine Arbeit offiziell auf.

Die Satzung des ZMMS verlangt, die theoretischen und methodischen Grundlagen für die Gestaltung, Analyse und Bewertung von Mensch-Maschine-Interaktionen unter Berücksichtigung der gegenseitigen Abhängigkeit von Ingenieur- und Humanwissenschaften weiter zu entwickeln und in Lehre und Forschung an der TU Berlin zu vertreten. Die Einsicht, dass alle Entwicklungen und Untersuchungen im Bereich “Mensch-Maschine-Interaktion” auf die Kooperation verschiedener Teildisziplinen angewiesen sind, prägte die Arbeit des ZMMS von Anfang an.

Im ZMMS werden drittmittel-geförderte Forschungsvorhaben aufgenommen, die zum Teil im Zentrum Räume erhalten und die dessen Installationen und Service im EDV-Bereich nutzen können. Die Forschungsprojekte wurden verschiedenen Forschungsschwerpunkten zugeordnet. Bis jetzt entstanden die folgenden: „Berichtssysteme“, „Verlässlichkeit und Sicherheitsmanagement“, „Entscheidungsanalyse und Unterstützungssysteme“, „Kognitive Modellierung und Kompetenzentwicklung“, „Sprachverarbeitung und multimodale Schnittstellen“, „Systemevaluation“.

Das Profil der ZMMS-Arbeit bestimmten nicht zuletzt die DFG-Forschergruppe “Mensch-Maschine-Interaktion in kooperativen Systemen der Flugsicherung und Flugführung“ und die von der VolkswagenStiftung geförderte Nachwuchsgruppe “Methoden zur Bedienermodellierung in dynamischen Mensch-Maschine-Systemen. Als wichtiger Neuzugang ist das im Herbst 2004 startende DFG-finanzierte Graduiertenkolleg “Prospektive Gestaltung von Mensch-Technik-Interaktion” zu nennen, das einen neuen Forschungsschwerpunkt im ZMMS bildet.

Im Drei-Jahres-Rhythmus (1998, 2001, 2004) wurde die Arbeit des ZMMS von internationalen Gutachtergruppen evaluiert.

Seit dem 1. Januar 2008 ist das ZMMS eine Einrichtung der Fakultät für Verkehrs- und Maschinensysteme (Fakultät V) der Technischen Universität Berlin.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Adresse

Zentrum Mensch-Maschine-Systeme
Sekr. MAR 3-1
Marchstr. 23
10587 Berlin
Tel.: ++49 30 314-79520
Fax: ++49 30 314-72581